Schon wieder ein Gleichnis vom Weinberg. Diesmal von den bösen Winzern, die sich gegen den Gutsbesitzer stellen und sogar dessen Sohn und Knechte töten. Wie sollte ein Gutsbesitzer mit solchen Winzern umgehen? Die Antwort der Zuhörer Jesu ist allzu menschlich: „Natürlich ebenfalls vernichten!“ Jesus durchbricht das destruktive Denken mit einem Zitat aus Psalm 118: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden!“Auf das Destruktive reagiert er nicht selbst destruktiv, sondern hält dem Zerstörerischen den Spiegel vors Gesicht, damit sich die Grässlichkeit nicht länger als Notwendigkeit tarnen kann.

Kategorien: Matthäus

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.