Das Doppelgebot der Liebe | Mt 22,34-40

Was ist das wichtigste Gebot? Jesus soll mit dieser Frage mal wieder eigentlich von seinen Gegnern aufs Glatteis geführt werden. Er antwortet aber ziemlich clever und bietet uns damit einen smarten Weg, nicht ständig abwägen zu müssen, was wichtiger ist. sondern uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Glaube und Verstand | Mt 22,15-21

Mir imponiert, wie Jesus der billigen Versuchung widersteht, „fundamentalistisch“ zu argumentieren. Er beruft sich nicht bloß auf vermeintliche Glaubenswahrheiten. Vielmehr setzt er auf Verstehen und Verstand. Und während sich seine Widersacher als Besserwisser aufplustern, bleibt Jesus hier ziemlich lässig und cool! Das nenne ich Glaubenskommunikation par excellence!

Das königliche Festmahl | Mt 22,1-14

„Dies Evangelium ist nicht schwer und ist ein schreckliches Evangelium“ befand 1531 schon Martin Luther in einer Predigt. Das Gleichnis vom königlichen Hochzeitsmahl steckt voller Rätsel und Widersprüche. Es spricht zum einen von Gottes großer Einladung, aber zugleich auch von der Warnung, sie auszuschlagen. Wenn schon ein Verstoß gegen die Weiterlesen…

Die Arbeiter im Weinberg | Mt 20, 1-16

An diesem Sonntag steht das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg auf der Agenda. Arbeiter, die zu unterschiedlichen Zeiten angeworben werden, entsprechend unterschiedlich lange arbeiten und am Ende alle denselben Lohn erhalten. Ziemlich ungerecht. Und dennoch liebe ich dieses Gleichnis! Warum? Weil es so wunderbar deutlich macht, dass sich Handlungen Weiterlesen…