Großes Gefühlskino | Joh 17,1-11a

Großes Gefühlskino Was hat Casablanca mit dem Johannesevangelium zu tun? Antwort: Es geht um großartig in Szene gesetzte Abschiede. Im so genannten „Hohepriesterlichen Gebet“ betet Jesus zum einen um die Vollendung, aber auch um geistigen Beistand für die, die er zurücklassen muss. Denn wie schon Albert Einstein sagte: Abschiede sind Weiterlesen…

Rezept | Joh 14,15-21

Rezeptur des Christseins Die Bibel in Sketchnotes: Johannes vermengt mal wieder einiges miteinander, dass einem schwindlig wird. Liebe und Geist scheinen die Hauptzutaten seiner Komposition zu sein. Doch wenn man genauer hinschaut, zeigen sie sich als das Rezept selbst – als das Wesen des Christseins.

Weg-Wahrheit-Leben | Joh 14,1-12

Weg-Wahrheit-Leben Zu Corona ist auch innerhalb der Kirche manches anders und vieles nicht möglich. Hier könnte sich zeigen, wie ernst wir es mit der Glaubensbotschaft meinen und wie viel Vertrauen wir in die Verheißung eines Lebens in Fülle setzen – unabhängig von allen Bedingungen und Einschränkungen. Vielleicht ist diese Zeit Weiterlesen…

Der gute Hirte | Joh 10,1-10

Der gute Hirte Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass der gute Hirt, also Gott selbst, eigentlich keinen Hund braucht – und auch keinen Stock oder gar eine Peitsche. Er erteilt keine Befehle, treibt nicht zusammen oder blökt herum. Sondern: Er kennt das innerstes Gespür der Schafe, ihren Namen! Jemanden Weiterlesen…

Thomas zweifelt | Joh 20,19-31

Thomas zweifelt „Den Finger in die Wunde legen“. Bildlicher als Johannes kann man die Zweifel und die Skepsis gegenüber der Erscheinung Jesu nach Ostern nicht beschreiben. Thomas ist für mich der Kritiker gegenüber einem nahezu magischen Wunderglauben. Die Osterbotschaft des Evangeliums geht bei so viel Drama manchmal fast unter: Ostern Weiterlesen…