Neues (Kirchen-)Jahr – neues Glück! 2020 war ein Krisenjahr. Eine Krise oder noch mehr erlebten auch die ersten Christen, als das Markus-Evangelium entstand. Markus will Mut machen, Krisen auch als Chance für einen möglichen Neubeginn zu sehen. Angesicht eines vermutlich völlig untypischen Weihnachtsfestes könnte das schwer fallen. Aber warum eigentlich? Brüche lassen ja auch Raum für Aufbrüche. Dem Advent als Zeit der Wachsamkeit kann ganz neue Bedeutung zukommen, ob nicht vielleicht schon etwas neues wächst. Wir sollten die Augen offen halten. In diesem Sinne: Einen gesegneten 1. Advent!

Kategorien: Markus

2 Kommentare

Thomas Guntermann · 27. November 2020 um 14:31

Kirche ist in der Krise und ich bin es auch, denn ich bin ja (Teil der) Kirche. Noch nie in meinem Leben war ich so selten in Kirche (als Gebäude), wie in diesem Jahr. Noch nie so oft in der Kirche – bei Menschen in Not, die nur noch hoffen können, auf Rettung. Sie verkünden der Kirche (dem Kern, der weiß was würdig und recht ist): Jesus kommt, aber nicht mit Macht und Getöse, sondern ArmSelig und LiebeVoll, immer wieder.
Danke für Eure Inspiration!

    sketchadmin · 27. November 2020 um 14:51

    Der Dank geht zurück!!!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.